Das CJD - Die Chancengeber CJD Jugendmanifest

Das Jugendmanifest von Jugendlichen aus dem CJD

Gesellschaftliche Veränderungen setzen die Jugend in Deutschland unter großen Druck. Fehlentwicklungen bei der Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit,
bei Umwelt- und Tierschutz, Digitalisierung und Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen, bei Migration und der Verwirklichung von Menschenrechten beeinflussen junge Menschen in
einer Gesellschaft, die sich zunehmend diversifiziert.
Das aktuelle Zeitgeschehen macht zudem deutlich, dass der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft bedroht ist. Ein Klima zunehmender politischer Polarisierung, demokratie- und menschenfeindliche Einstellungen, offene und versteckte Diskriminierung oder ein fehlender Interessenausgleich für alle Mitglieder im politischen System sind immer auch ein Angriff auf die Zukunft der Jugend in Deutschland.
Darüber hinaus stellt die Digitalisierung uns alle in einer global vernetzten Welt vor neue Herausfor-derungen, auf die unser demokratisches System nicht ohne Weiteres eine Antwort hat. Umso wichtiger ist es, die Stimmen der Jugend sichtbar zu machen und sie daran zu beteiligen, positive Zukunftsbilder für eine bessere Gesellschaft zu entwickeln.

Ziel

Um den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen begegnen zu können, brauchen wir nicht nur funktionierende demokratische Institutionen, sondern auch eine lebendige Zivilgesellschaft.
Damit diese bestehen kann, müssen sich junge Menschen engagieren. Diese Heranwachsenden bilden damit die wichtigste Basis, um Staat und Gesellschaft weiterzuentwickeln.
Demokratie als Gesellschaftsform muss immer wieder neu gelernt und angewendet werden. Nichts davon ist vererbbar, selbstverständlich oder eine natürliche Disposition von Menschen. Der Einstellung der Jugend zur Politik sollte daher eine größere öffentliche Aufmerksamkeit zuteilwerden. Jugendliche müssen stärker darüber mitentscheiden, wie ihre Lebenswelt aussehen soll und wodurch ihre Zukunft beeinflusst wird. Dafür brauchen sie geeignete Strukturen und Formen der Zusammenarbeit.
Das Ziel des CJD Jugendmanifestes und der damit verbundenen Veranstaltungen ist es daher, ein Teil davon zu sein, den Dialog mit der Jugend neu zu organisieren, sodass sich junge Menschen
besser über aktuelle Problemlagen, gesellschaftspolitische Diskurse und Debatten informieren können. So habensie die Möglichkeit, ihre Meinungen frei zu äußern und sich in Projekten
und Initiativen aktiv für ihre Wünsche und Vorstellungen, im Rahmen einer lebendigen Demokratie, einzusetzen.
Wir sehen die Pluralität an Erfahrungen, Meinungen und Anliegen junger Menschen im CJD als Res-source, die wir durch neue Beteiligungschancen und -anlässe im politischen und öffentlichen
Raum stärken wollen.

Unser Vorschlag

Das CJD Jugendmanifest als Dialog und Aktionsplattform bietet dafür eine besondere Möglichkeit für Jugendliche, sich zu beteiligen: Es soll die Vielfalt der Visionen und Perspektiven Jugendlicher im Zusammenhang mit den gesellschaftlichen Veränderungen für alle sichtbar machen. In einem partizipativen Prozess können diese dann gemeinsam weiterentwickelt werden. Das CJD Jugendmanifest steht als bundesweites Partizipationsprojekt für einen fortlaufenden Prozess, der seit 2015 aktiv von jungen Menschen gestaltet wird.
Das Jugendmanifest soll Anknüpfungspunkte dafür bieten, dass junge Menschen im sozialen Umfeld, in Schule, der Arbeitswelt, in Projekten und Initiativen aktiv Verantwortung übernehmen. Damit setzen sie sich für eine Vielfalt des Zusammenlebens und eine Gesellschaft ein, die mit Heterogenität auf der Basis gleicher Rechte umzugehen weiß.
Die in den Thesen des Jugendmanifestes formulierten gesellschaftspolitischen Schwerpunkte bieten der jungen Generation die Möglichkeit, ihre Sicht auf die Welt zu dokumentieren und
damit eine Grundlage zu schaffen, mit den unterschiedlichsten Akteuren ins direkte Gespräch zu kommen. Eine direkte Kommunikation Jugendlicher mit Entscheidungsträgern aus Politik,
Wirtschaft und Gesellschaft ist seit Projektbeginn ein tragendes Element des CJD Jugendmanifestes.
Bei der Weiterentwicklung des Jungendmanifestes orientieren wir uns an den Werten des christlichen Menschenbildes.
Wenn die Grundlage ist, dass die Würde des Anderen anerkannt wird, können unterschiedliche Interessen, Werte und Verständnisse von Politik reflektiert werden.
Die zentralen Arbeitsformate des bisherigen Dialogprozesses, der dazu dient, das Jugendmanifest weiterzuentwickeln, waren Workshops, Jugendbeteiligungsrunden, wissenschaftliche
Expertisen und bundesweite Großveranstaltungen. Über die Standorte des CJD e. V. und der evangelischen Jugendverbände bekommen deutschland-weit junge Menschen die Möglichkeit, sich an
der Fortschreibung der Jugendmanifest- Thesen und den damit verbundenen Projekten zu beteiligen. Hier hat das CJD als eines der größten Bildungs- und Sozialunternehmen in
Deutschland eine große Verantwortung.
Die Qualität, mit der junge Menschen heute demokratische Mitwirkung erlernen, bestimmt das Maß der Freiheit, die Chancen und das Niveau der Gleichberechtigung zukünftiger Generationen.
Um Jugendliche zu erreichen, nutzen wir neue Medien, Veranstaltungen und Projekte des CJD.
Indem Jugendliche ihre Einstellungen manifestieren, verschaffen sie sich im gesamten CJD – und auch darüber hinaus – Gehör.